York-Quartier | Konzeptvergabe

Qualität an erster Stelle

 

Bezahlbar und zeitgemäß soll der Wohnraum werden, nachhaltig und urban das Quartier als Ganzes, dazu noch innovative Mobilitäts- und Energiekonzepte sowie die lebenswerte Atmosphäre, für die Münster steht. Die Ansprüche an das York-Quartier sind hoch, doch es gibt ein Instrument, das die Realisierung dieser Wünsche umsetzt: die Konzeptvergabe.

Augenmerk auf die Konzepte

Die Konzeptvergabe bringt mit sich, dass die ausgeschriebenen Baufelder der Teilquartiere nicht einfach nach dem höchsten finanziellen Angebot vergeben, sondern die Konzepte der Bewerber verglichen sowie bewertet werden und damit auch ausschlaggebend für die Vergabe sind. Die Folge: eine höhere Qualität der umgesetzten Projekte – und eine langfristig resiliente Quartiersentwicklung.

schema
Je nach Vergabeverfahren bestehen unterschiedliche Einflussmöglichkeiten auf stadtentwicklungspolitische Parameter.

Individuelle Kriterien für jede Ausschreibung

Bei einem so umfangreichen Projekt wie dem circa 50 Hektar großen York-Quartier werden für jede Vergabe individuelle Anforderungen kommuniziert und bei der Entscheidung unterschiedlich gewichtet. Christa Ransmann, Dipl-Ing. Architektin und Leiterin der Quartiersentwicklung bei KonvOY nennt zur Bewertung der Konzepte beispielhaft Kriterien wie Wohnungspolitik, Städtebau, Architektur, Funktion, Energie, Mobilität und Ökologie. So ist die Zusammenstellung der Auswahlkriterien bei der Vergabe des Neubaugebiets „Wohnen im eigenen Haus“ anders als bei der Vergabe des Bereichs „Yorkpark“, der sich durch den Erhalt der bestehenden Mannschaftsgebäude auszeichnet.

Die Jury: Mit vereinten Kompetenzen

Um die verschiedenen Aspekte und die städtebauliche und gestalterische Qualität der Einreichungen entsprechend bewerten zu können, setzt sich das Auswahlgremium aus verschiedenen Fachleuten zusammen. Darunter finden sich der oder die Bezirksbürgermeister/-in, der Vorsitzende des Aufsichtsrates sowie der Geschäftsführer der KonvOY GmbH, die Stadtverwaltung sowie externe Fachberater, Architekten und Stadtplaner (oder jeweils eine Vertretung).

Jury
sitzung

Keine einfache Entscheidung

In der Regel laufen die Vergaben zweistufig ab: In der ersten Stufe zur Teilnahme werden formale, technische, wirtschaftliche und finanzielle Kriterien geprüft. Für die qualifizierten Teilnehmer beginnt dann die eigentliche Bearbeitungsphase. Die eingereichten Entwürfe werden von der Jury geprüft, bewertet sowie schließlich der Gewinner festgelegt und dem Aufsichtsrat zur Erteilung des Zuschlags vorgelegt. Unter Umständen muss dann am Siegerentwurf noch nachgebessert werden, denn das Bewertungsgremium kann Empfehlungen und Kritik äußern.

Sie interessieren sich konkret für einzelne Baufelder?

Alle ausstehenden Konzeptvergaben finden Sie auf der Seite der KonvOY GmbH.

Die Ergebnisse der bereits abgeschlossenen Vergabeverfahren finden Sie in unserer Rubrik News unter der Kategorie „Vergabeverfahren“ gesammelt.