York-Quartier | Die 4 Phasen der Bauvorbereitung

Von der Brache zum Bauland

Wenn sich in einem Baugebiet erst einmal die Kräne drehen, ist das Quartier längst auf der Zielgeraden. Wir zeigen, wie viele Schritte im Vorfeld notwendig sind, um ein so umfangreiches und facettenreiches Areal wie die ehemalige York-Kaserne zu erschließen.

Phase 1

„Was wird wo gebaut?“

Im Dialog entstehen aus ersten Ideen ein Leitbild und konkrete Pläne.

➜ Ideensammlung unter intensiver Beteiligung interessierter Bürger*innen

➜ Städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb mit 13 Wettbewerbsteilnehmer*innen

➜ Rechtsverbindlicher Bebauungsplan und Gestaltungsleitlinien

➜ Entwurfs- und Ausführungsplanung: konkrete Vorgaben für zukünftige Straßen, Entwässerung und Freiräume im Quartier

Offener Dialog
checkliste

Phase 2

„Welche vorbereitenden Maßnahmen sind zu treffen?“

Es geht auf die Fläche! Allerdings lag diese jahrelang brach. Für eine reibungslose Abwicklung sowie Sicherheits- und Umweltaspekte müssen die Planer deshalb Folgendes beachten:

➜ Instandhaltungsmaßnahmen für denkmalwerte Gebäude 
➜ Natur- und Artenschutzmaßnahmen (Fledermausquartiere, Nistkästen für bestimmte Vogelarten)
➜ Sicherung des erhaltenswerten Baumbestands
➜ Sanierungskonzept für Gebäude- und Flächenrückbau
➜ Baustellenlogistik-Konzept (Baustellenverkehr, Ersatzversorgung mit Strom etc.)

Phase 3

„Wie werden die Flächen für Tief- und Hochbau aufbereitet?“

Bevor die Bagger tatsächlich anrollen dürfen, ist noch einmal ein genauer Blick ins Sanierungskonzept nötig, damit am Ende eine Grundlage für gesundes Wohnen im York-Quartier hergestellt ist:

➜ In Ausschreibungs- und Vergabeprozessen werden geeignete Firmen für Rückbau und Sanierung sowie eine ökologische Baubegleitung ermittelt
➜ Flächenaufbereitung, Bodensanierung und Umgang mit Bausubstanz (Wiederverwertung oder ordnungsgemäße Entsorgung)
➜ Kampfmittelsondierung zum Auffinden alter Blindgänger
➜ Umgang mit Baugruben (Auffüllen, wenn möglich, mit Material aus dem Gebiet)

baggern
freie Fahrt

Phase 4

„Wie sind neue Baufelder erreich- und versorgbar?“

Jetzt sind neue Grundsteinlegungen fast in Sicht. Es fehlt „nur noch“ der abschnittsweise Straßen- und Kanalbau:

➜ Über Ausschreibungs- und Vergabeprozesse wird für den jeweiligen Abschnitt eine geeignete Tiefbaufirma gefunden

➜ Bau von Kanälen und Leitungen für die spätere Wärme-, Strom- und Wasserversorgung: Die künftigen Bewohner*innen werden mit umweltfreundlicher Fernwärme der Stadtwerke Münster und Glasfaser versorgt.

➜ Erd- und Straßenbau: Die Gräben werden verschlossen und die Oberflächenentwässerung vorbereitet. In einem letzten Schritt wird die Baustraße asphaltiert. „Richtige“ Straßen entstehen erst nach Abschluss des Hochbaus, um Beschädigungen zu vermeiden.

Sie interessieren sich konkret für einzelne Baufelder?

Alle ausstehenden Konzeptvergaben finden Sie auf der Seite der KonvOY GmbH.

Die Ergebnisse der bereits abgeschlossenen Vergabeverfahren finden Sie in unserer Rubrik News unter der Kategorie „Vergabeverfahren“ gesammelt.